Heutige Standard-Chemotherapien sind das Ergebnis klinischer Studien mit Standards, die immer wieder zu verbessern sind. Aus diesem Grund ermutigen wir Patientinnen mit Brustkrebs im Brustzentrum SAAR an klinischen Studien teilzunehmen. Damit erhalten sie eine hochmoderne, effektive und sichere Therapie.
Es werden zumeist mehrere hundert bis tausend Patientinnen aus verschiedenen Brustzentren in solche Studien eingebunden um gute Ergebnisse zu erzielen.

Wenn Patientinnen an Studien teilnehmen, erhalten sie die zurzeit beste Chemotherapie (sog. Kontrollgruppe). In der Studiengruppe werden Medikamente eingesetzt, von denen angenommen wird, dass sie besser als die Standardmedikation wirken. Wer in welche Gruppe kommt, wird durch das Los entschieden (sog. Randomisierung). Der Nachteil von Studien ist, dass die Teilnehmer öfter als andere Patientinnen zu Kontrollterminen einberufen werden und vielleicht mehr unerwünschte Wirkungen auftreten.
Als Ergebnis ergeben sich eventuell bessere Heilungschancen als bei Frauen, die außerhalb von Studien behandelt werden. Ein schlechteres Abschneiden, als bei der Kontrollgruppe, ist bei den von uns ausgesuchten Studien nicht zu erwarten.
Damit wir unseren Patientinnen (von denen bereits jetzt mehr als 30% an Studien teilnehmen) zusätzliche Studien anbieten können, führen wir unsere Tumorkonferenz zusammen mit der Universitätsklinik des Saarlandes in Homburg durch.
Durch eigene Studien des Brustzentrums Saar Mitte konnte die Anzahl der an Studien teilnehmenden Patientinnen deutlich gesteigert werden.
Die Teilnahme an Studien ist selbstverständlich freiwillig. Wenn jemand nicht an Studien teilnehmen möchte, ist auf jeden Fall garantiert, dass die Patientin die im Moment modernste Therapie erhält.

 

Dr. Martin Deeken
Leiter Brustzentrum Saar

Anmeldung:
Petra Lang
Tel.: 06898 / 55-3200
Fax: 06898 / 55-2230
Email: brustzentrum@kksaar.de

Film Frauenklinik