<i>TÜV geprüfte Qualität</i>

<i>98% Brustkrebsnachweis durch MRT</i>

<i>Bis zu 60 % aller Brustkrebsherde werden bei einer herkömmlichen Mammografie übersehen. Dazu zählen besonders aggressive, schnellwachsende Karzinome und Karzinome bei Frauen mit dichtem Brustgewebe. Bei Frühstadien des Brustkrebs versagt die Mammografie noch wesentlich häufiger.</i>

Wir freuen uns, dass Sie sich über unser Brustzentrum Saar informieren möchten
und verstehen uns als patientenorientierten und fürsorglichen Ansprechpartner mit einer hohen Fachkompetenz in allen Erkrankungen der weiblichen Brust: Wir bieten Ihnen

  • Breast Care Nurse (Pflege-Expertin für Brusterkrankungen), die sich auch um Ihre sozialen Herausforderungen kümmert
  • Persönliche und individuelle Rund-um-Betreuung
  • DIN ISO-zertifizierte Kompetenz
  • Patientenorientierte Hochleistungsmedizin in Kooperation mit der Universitätsklinik des Saarlandes
  • Modernste Diagnose- und Therapieverfahren
    - 3D-Sonografie und Elastografie
    - 3D-Mammografie und Tomosynthese
  • alle Vorteile unserer modernen Kernspin-Mammografie (Link)

 

Nahezu 100% aller Brustkrebsherde weist die Kernspin-Mammografie nach – unabhängig von der Struktur des Brustgewebes und ganz ohne Strahlenbelastung. Ebenso lassen sich die gutartigen Vorläufer des Brustkrebs nachweisen. Mit der Kernspin-Mammografie erreichen wir neben der Brustkrebsführerkennung einen wirksamen Schutz vor Brustkrebs.

Auf den folgenden Seiten informieren wir Sie ausführlich über unser Behandlungsspektrum und unsere Vorteile. Bei Fragen freuen wir uns, wenn Sie sich direkt an uns wenden.

 

Brustkrebs sicher erkennen mit der „Tomosynthese“

3D Mammographie gewährleistet mehr Patientensicherheit
Eine neue 3D Mammographie im Institut für Radiologie und Nuklearmedizin im Knappschaftsklinikum Saar in Püttlingen ermöglicht präzisere Bilder des Brustgewebes ohne zusätzliche Strahlenbelastung. Dadurch lassen sich bis zu 30% mehr Frühkarzinome erkennen.

Jährlich werden allein in Deutschland 70.000 Neuerkrankungen von Brustkrebs gezählt. In der Regel steigen die Heilungschancen, je früher der Tumor entdeckt und je genauer er diagnostiziert wird. Die Püttlinger Radiologie setzt seit kurzem eine neue Röntgentechnik, die Tomosynthese, ein. Sie umfasst eine deutliche Weiterentwicklung der diagnostischen Sicherheit ohne eine relevante, zusätzliche Strahlenbelastung. Die Tomosynthese unterscheidet sich von der konventionellen Mammographie wie ein CT-Scan (Computertomographie-Bild) von einem klassischen Röntgenbild. Während der Untersuchung schwenkt die Röntgenröhre in einem 50-Grad-Bogen um die Brust und nimmt dabei 25 Einzelbilder mit jeweils sehr niedriger Dosis auf, die dann als Rohdaten zu hoch aufgelösten 3D-Bildern rekonstruiert werden. Eine hohe räumliche Auflösung und ein großer Schwenkwinkelbereich ermöglichen ein Mammographie-Bild mit bisher unerreichter Bildqualität. In großen Studien wird belegt, dass diese Technik 30% mehr Frühkarzinome detektiert.

 

Dr. Martin Deeken
Leiter Brustzentrum Saar

Anmeldung:
Petra Lang
Tel.:
Fax: 06898 / 55-2230
Email: brustzentrum@kksaar.de

Film Frauenklinik