<i>Kernspinaufnahme der Brust</i>

Die Kernspintomografie der Brust mit Kontrastmittel sollte erst zum Einsatz kommen, wenn alle anderen diagnostischen Maßnahmen ausgeschöpft sind. Sie ist inzwischen eine wertvolle Methode in der Brustdiagnostik, die jedoch einen hohen Zeit - und Kostenaufwand verursacht.

In folgenden Fällen kommt sie infrage:

  • Unterscheidung zwischen einem narbigen oder einem bösartigen Herd
  • Abklärung von verdächtigen Befunden nach Prothesenimplantation bzw. Implantatdefekten
  • Sehr dichte Brust bei ausgeprägter Mastopathie

 

  • Primärtumorsuche bei Karzinommetastasen in der Achselhöhle
  • Ausschluss eines multizentrischen Karzinoms, d.h., gesicherter Ausschluss, ob ein Krebs in einer Brust an mehreren Stellen auftritt
  • Bei einem bestimmten Brustkrebstyp (lobulär invasiv) kann die Kernspinuntersuchung helfen, weitere Herde auszuschließen 

Auch interventionelle Techniken mit MRT, Stanzbiopsien und MRT - Lokalisation führen wir im Brustzentrum SAAR durch, um Veränderungen in der Brust weiter zu analysieren.


 

Dr. Martin Deeken
Leiter Brustzentrum Saar

Anmeldung:
Petra Lang
Tel.: 06898 / 55-3200
Fax: 06898 / 55-2230
Email: brustzentrum@kksaar.de

Film Frauenklinik